Otto Reutter

Sänger, Verfasser von Liedern und Komiker
* 24. April 1870 in Garde­le­gen;
† 3. März 1931 in Düssel­dorf;

Allge­meine Infor­ma­tio­nen

Otto Reutter (1870 — 1931) ist der heraus­ra­gende Varie­té­künst­ler der Kaiser­zeit, als Volks­sän­ger der kleinen Leute und philo­so­phi­scher Humo­rist der popu­läre und höchst­be­zahlte Star nicht nur des Berli­ner Winter­gar­ten. Von 1895 bis zu seinem Tod gastiert der schlag­fer­tige Poin­ten­kö­nig und,Ahnherr der deut­schen Gesangs­ko­mi­ker’ (Max Herr­mann-Neisse) in allen deutsch­spra­chi­gen Varie­tés, die unver­wech­sel­bare Mischung seiner weit über 1000 Couplets und Confé­ren­cen aus Zeit­kri­tik, Alltags­be­trach­tun­gen und Berli­ner Schnauze hat bis heute Vorbild­cha­rak­ter für Kaba­rett- und Chan­so­n­au­toren. „In fünfzig Jahren ist alles vorbei“, „Ick wundere mir über gar nischt mehr“, „Nehm’n Sie’n Alten“, viele seiner Refrain­zei­len gehen in die Alltags­spra­che über und werden Allge­mein­gut: „Er hatte gegen eine Sprache zu kämpfen, die schwer­fäl­lig ist, die man erst biegen und kneten muss, mit der man Jahre und Jahre zu üben hat, bis sie tanzt … bei ihm hopste sie. Ganz eigen­tüm­li­che, fast melan­cho­li­sche Einfälle finden sich da, skeptis,mit Bier geschrie­ben, aber nahe an den Clown­spä­ßen der Genies.“ (Kurt Tuchol­sky)

Stifter:

Sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Gemein­schaft für Kommu­nal­po­li­tik (SGK)

Weitere Infos:

archiv@kabarett.de oder in unserem Find­buch

Contact: