Koope­ra­tio­nen

Öster­rei­chi­sches Kabarett­archiv (ÖKA)

Mit dem öster­rei­chi­schen Kabarett­archiv verbin­det uns eine lang­jäh­rige freund­schaft­li­che Part­ner­schaft. Bereits 2006 zeigte das Öster­rei­chi­sche Kabarett­archiv in Mainz und Bern­burg die Wander­aus­stel­lung „Entwürfe für ein Grün­baum Monu­ment — Fritz Grün­baum und seine Zeit“. Weiter­hin stif­tete das ÖKA einen Stern der Satire für Karl Farkas. 2020 freuen wir uns auf einen vergnüg­li­chen Abend mit Iris Fink, der Leite­rin des ÖKA und dem Schau­spie­ler Roland Knie anläss­lich der Buch-Neuerschei­nung „Fritz Grün­baum und das Wiener Kaba­rett“ (Biogra­phie & Lese­buch).

Der EDDI

DER EDDI ist ein deut­scher Satire- und Kaba­rett­preis, der von 1981 bis 1988 an Kaba­ret­tis­ten, Kari­ka­tu­ris­ten und Musiker der DDR verge­ben wurde. DER EDDI – Preis geht auf eine Idee des Zeich­ners und Kari­ka­tu­ris­ten Heinz Behling (1920 – 2003) zurück, der diesen dann mit tatkräf­ti­ger Unter­stüt­zung des Kaba­ret­tis­ten Edgar (Eddi) Külow (Namens­ge­ber des Preises) im Herbst 1981 gemein­sam mit aus der Taufe hob. Der Preis wird jähr­lich verge­ben und ist mit einer künst­le­ri­schen Darbie­tung der Geehr­ten verbun­den. Die Neuauf­lage der Verlei­hung des Preises DER EDDI seit 2013 folgt dem kaba­ret­tis­ti­schen und schrift­stel­le­risch-sati­ri­schen Lebens­werk des Namens­ge­bers. Dieser Höhe­punkt wird durch die neu geschaf­fene EDDI-Statu­ette der Bild­haue­rin Esther Brock­haus für die Geehr­ten und das Publi­kum im Saal beson­ders sinn­lich und live erleb­bar.

Arbeits­ge­mein­schaft
Lite­ra­ri­scher Gesell­schaf­ten
und Gedenk­stät­ten e. V.

Wer kennt den Pegne­si­schen Blumen­or­den? Es handelt sich um die älteste lite­ra­ri­sche Gesell­schaft. Sie wurde 1644 zur Pflege der deut­schen Sprache und Dicht­kunst gegrün­det. Der  für unsere Ohren exotisch klin­gende Name erklärt sich über­ra­schend schnell mit der durch Nürn­berg flie­ßen­den Pegnitz, wo der Blumen­or­den seinen Sitz hat. Außer­dem wählte sich jedes Mitglied nach der Aufnahme eine zu ihm
passende Blume, deren Name Bestand­teil seines Ordens­na­mens wurde.

Kultur­Le­ben Rhein­hes­sen

Kultur erleb­bar machen. Das ist das Ziel des Projekts „Kultur­Le­ben Rhein­hes­sen“ der Bürger­stif­tung Rhein­hes­sen. Das Deut­sche Kabarett­archiv ist hier gerne Koope­ra­ti­ons­part­ner.
Wir stellen kosten­los Eintritts­kar­ten zu Veranstaltungen wie Thea­ter­auf­füh­run­gen oder Ausstel­lungs­be­su­chen zur Verfü­gung.
Die Tickets werden an Menschen mit nied­ri­gem Einkom­men weiter­ge­ge­ben, die von den Sozi­al­part­nern des Projekts „Kultur­Le­ben Rhein­hes­sen“ vorge­schla­gen werden.
Denn Kultur ist ein Menschen­recht. Menschen, die es sich sonst nicht leisten können, sollen selbst­ver­ant­wort­lich und würde­voll am sozia­len und kultu­rel­len Leben teil­ha­ben können.

Kultur­gut Haus Nott­beck

Fach­li­che Bera­tung und freund­li­che Unter­stüt­zung erfah­ren wir seit Jahren vom Kultur­gut Haus Nott­beck.
Auch für unsere Ausstel­lung „Die Welten­lau­scher“ – Erfin­dun­gen und Denkap­pa­rate von Erwin Grosche ab Septem­ber 2020 stehen sie uns freund­schaft­lich und profes­sio­nell zur Seite.

Ringel­natz­mu­seum in Cuxha­ven und Kultur­his­to­ri­sches Museum Wurzen

In unserem Jubi­lä­ums­jahr 2021 (60 Jahre Deut­sches Kabarett­archiv) werden wir bei unserer Ringel­natz-Ausstel­lung vom Ringel­natz­mu­seum in Cuxha­ven und vom Kultur­his­to­ri­schen Museum Wurzen, (Geburts­stadt von Joachim Ringel­natz) tatkräf­tig beraten und unter­stützt.