Mainzer Sammlung

Mit einem Dach und seinem Schat­ten dreht sich eine kleine Weile der Bestand von bunten Pferden, alle aus dem Land, das lange zögert, eh es unter­geht

Rainer Maria Rilke

Umfang

Die Bestände des Deut­schen Kabarett­archivs sind in die folgen­den Abtei­lun­gen unter­glie­dert; die Zahlen­an­ga­ben sind gerun­det.

  • Biblio­thek: 33.000 Bücher: Antho­lo­gien, Biogra­fien, Mono­gra­fien, Zeit­schrif­ten, Autoren A‑Z aus den Berei­chen  Satire – Humor – Kaba­rett – Klein­kunst – Kari­ka­tur – Chanson/Lied – Theater – Zeit­ge­schichte.
  • Nach­lass­bi­blio­the­ken: u.a. Hans Buring, Heinz Greul, Hans Krause, Volker Kühn, Joe Luga, Stephan Rögner, Willi Scha­ef­fers, Klaus Peter Schrei­ner, Guy Walter.
  • Schall­ar­chiv: 25.000 Tonträ­ger: Programm-Mitschnitte, Portraits, Features auf Schel­lack, Tonband, MC, EP, LP und CD.
  • Tonar­chive: Lach- und Schiess­ge­sell­schaft München, unter­haus Mainz.
  • Video­thek: 4.500 Video­kas­set­ten: Betamax, VHS, U‑matic und DVDs mit 13.000 Programm-Mitschnit­ten, Porträts, Filmen, TV-Serien, Kaba­rett- und Sati­re­sen­dun­gen, Doku­men­ta­tio­nen.
  • Plakat­ar­chiv: 20.000 Plakate und Grafi­ken zu Perso­nen, Ensem­bles, Veranstaltungen & Festi­vals aus allen Jahr­zehn­ten des 20. und 21. Jahr­hun­derts, sowie Vorläu­fer aus dem 19. Jahr­hun­dert, z.B. vom Chat Noir oder Henri-Gabriel Ibels.Originalzeichnungen: Dieter Hanitzsch, Gertrude Degen­hardt, Plakate Klaus Staeck, Litho­gra­fien Char­lotte Berend, Kostüm­zeich­nun­gen ‚Schau­bude‘, Kari­ka­tu­ren­ar­chiv der Zeit­schrift ‚Pardon‘; Walter Trier, Loriot und viele andere in Gäste­bü­chern oder Widmun­gen auf Photos, z. B. von Marlene Diete­rich, Gustav Gründ­gens, Hein­rich Mann, Richard Hülsen­beck, Luigi Piran­dello…
  • Ordner­ar­chiv: 6.000 Ordner mit Unter­la­gen zu 80.000 Namen und Begrif­fen: Briefe, Fotos, Programm­hefte, Typo- und Manu­skripte, Text­bü­cher, Pres­se­be­richte, Kriti­ken, Examens­ar­bei­ten, Disser­ta­tio­nen.
  • Mate­ria­lien zu Theorie, Formen, Festi­vals, Gast­spiel­büh­nen, Klein­kunst­prei­sen, Schau­spie­lern, Regis­seu­ren, Redak­teu­ren, Tänzern, Lieder­ma­chern, Chan­son­sän­gern, Kompo­nis­ten, Textern.

Bestände

Größere Bestände bestehen zu folgen­den Themen­be­rei­chen:

Agit Prop
Anti­thea­ter
Chanson/Lied
Dada­is­mus
Humor/Clowns
Kaba­rett Emigra­tion
Kabarett/Chanson/Lied Inter­na­tio­nal
Kabarett/Chanson/Lied Öster­reich
Kabarett/Chanson/Lied Schweiz
Kari­ka­tur
Lager­ka­ba­rett
Medi­en­ka­ba­rett
Noten/Texte
Traves­tie
Varieté
Zeit­schrif­ten

Verto­nun­gen von 5.000 Einzel­lie­dern, umfang­rei­che Noten­samm­lun­gen zu:

Hanns Fritz Beck­mann
Ralph Benatzky
Olaf Bienert
Hanns Eisler
Robert Gilbert
André Grassi
Fritz Grün­baum
Walter Hede­mann
Fried­rich Holla­en­der
Peter Jans­sens
Erich Kästner
Mascha Kaléko
Walter Kollo
Joseph Kosma
Fritz Löhner-Beda
Walter Mehring
Rein­hard Mey
Holger Münzer
Rudolf Nelson
Günter Neumann
Lothar Olias
Thomas Pigor
Cole Porter
Ridea­mus
Kurt Robit­schek
Fritz Rotter
Mischa Spoli­an­sky
Oscar Straus
Kurt Tuchol­sky
Claire Waldoff
Kurt Weill
Richard Wein­höp­pel

Exem­plare von 300 Satire- und Kultur­zeit­schrif­ten, umfang­rei­cher Bestand zu:

Bühne und Brettl
Bühne und Welt
Deut­scher Michel
Drache
Eulen­spie­gel
Folker
Folk Magazin
Folk Michel
Fox auf 78
Frischer Wind
Jugend
Klad­de­ra­datsch
Lustige Blätter
Musik­blatt
Nebel­spal­ter
Ossietzky
Pardon
Pointe
Quer­schnitt
Roland von Berlin
Simpli­cis­si­mus
Song
Szene
Stachel­schwein
Thea­ter­dienst
Theater heute
Thea­ter­Zeit­Schrift
Titanic
Trot­toir
Under­ground
Unter­hal­tungs­kunst
Welt­bühne

Außer­halb der Nach­lässe sind umfang­rei­che Samm­lun­gen vorhan­den zu:

Matthias Beltz
Wolf Bier­mann
Franz Josef Bogner
Franz Josef Degen­hardt
Blan­dine Ebinger
Valeska Gert
Trude Hester­berg
Dieter Hilde­brandt
Franz Hohler
Fried­rich Holla­en­der
Georg Kreis­ler
Kate Kühl
Rolf Linne­mann
Herbert Nelson
Rudolf Nelson
Günter Neumann
Wolf­gang Neuss
Helmut Qualtin­ger
Robert T. Odeman
Rudolf Rolfs
Helmut Ruge
Wolf­gang Schal­ler
Walter Andreas Schwarz
Rolf Schwend­ter

Ernst Stan­kov­ski
Otto Stark
Michael Uhden
Karl Valen­tin
Cordula Völker
acade­mi­xer Leipzig
Apollo Wien
Bedien­ten Berlin
Blauer Vogel Berlin
Bügel­brett Heidelberg/Berlin
Bühne Wester­bork
Charell-Revuen
Chez nous Berlin
College of Hearts Berlin
Corni­chon Zürich
Distel Berlin
Elf Scharf­rich­ter München
Eulen­spie­gel Linz
Faules Ei Hamburg
Femina Wien
Folies Pari­si­en­nes Berlin
Frank­fur­ter Brettl Frank­furt
Frei­mau­ler Frank­furt
Hammer­sän­ger München

Herku­les­keule Dresden
Hinter­treppe Nürn­berg
Kaktus Basel
Kleine Frei­heit München
Klim­per­kas­ten Berlin
Kneif­zange Berlin
Kom(m)ödchen Düssel­dorf
Lach- und Schiess­ge­sell­schaft München
Laterndl London
Leip­zi­ger Brettl Leipzig
Li La Lo Amster­dam
Mainin­ger Frank­furt
Mamma Grappa Köln
Namen­lo­sen München
Pfef­fer­mühle Leipzig
Pfef­fer­mühle München/Zürich
Preddy Show Campany Berlin
Rampe Leipzig
Rat der Spötter Leipzig
Ratio­nal­thea­ter München
Reichs­ka­ba­rett Berlin
Reiz­zwe­cken Berlin
Reni­tenz­thea­ter Stutt­gart
Scala Berlin

Stachel­schweine Berlin
Statt Theater Regens­burg
Stich­linge München
Teller­wä­scher Graz
Theater der Promi­nen­ten Amster­dam
Toller­an­ten Mainz
Troja­ni­sches Pferd­chen Frei­burg
unter­haus Mainz
Valtorta Ebers­berg
Wühl­mäuse Berlin
Zange Magde­burg
Zeit­be­rich­ter Frank­furt
Zimmer­spiele Mainz
Zwiebel München
Deut­scher Klein­kunst­preis
Burg Waldeck-Festi­vals
Essener Song­tage
Open Ohr Mainz
Berlin ist einen Frei­platz wert
Notizen aus der Provinz
Sich fügen heißt lügen
Schei­ben­wi­scher