Marco Tschirpke: MAL MEER, MAL WENIGER

  /  Marco Tschirpke: MAL MEER, MAL WENIGER

Marco Tschirpke: MAL MEER, MAL WENIGER

von 
443 443 people viewed this event.
Veranstaltungen Mainz 2022

11.02.2022  | Einlass 18.00 Uhr | Beginn 19.30 Uhr | 20 €

Marco Tschirpke: MAL MEER, MAL WENIGER
Eine Kultur­ge­schichte in Reimen mit Lapsusliedern 

Vor der Erfin­dung von geblüm­ter Tapete verschönte die Mensch­heit ihre Behau­sun­gen mit Höhlen­ma­le­reien. Die Finesse der vorsint­flut­li­chen Darstel­lun­gen und ihre immense Halt­bar­keit lassen die zeit­ge­nös­si­sche Malerei ziem­lich alt ausse­hen. Der Humo­rist und Dichter Marco Tschirpke hat sich in den euro­päi­schen Museen umgetan, von Audio­gui­des bedu­deln lassen und ein ganzes Panop­ti­kum male­ri­scher Pointen entdeckt. Immer wieder ist es auch der Pfusch, dessen vergnüg­li­che Aspekte den heuti­gen Betrach­ter erheitern.

Tschirpke, viel­fach ausge­zeich­ne­ter Kaba­ret­tist und Pianist, stapft in Sieben­mei­len­stie­feln durch die Kunst­ge­schichte. Er liefert sich Brief­ge­fechte mit Muse­ums­lei­tun­gen und fasst ganze Malschu­len in vier Zeilen zusam­men. So in seinem Gedicht MODERNE MALEREI: 

Vor ‚nem schwar­zen Viereck / Stehend, denk ich mild: / Nur weil’s an der Wand hängt, / Ist es noch kein Bild.

Von den Alten Meis­tern über die Kunst der Fran­zö­si­schen Revo­lu­tion bis hin zu Käthe Koll­witz und den Krake­leien der eigenen Söhne singt und reimt sich Marco Tschirpke durch die Epochen. Gespickt mit Verwei­sen auf Politik und Welt­ge­schichte, bedeu­tet ein Abend mit dem Gewin­ner des Deut­schen Klein­kunst­prei­ses (2018) vor allem ein intel­lek­tu­el­les Vergnügen.

Teilen: