Franz Hohler

Schweizer Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher
* 1. März 1943 in Biel

Allge­meine Infor­ma­tio­nen

Franz Hohler (1943) ist der virtuose Doyen des Schwei­zer poeti­schen Caba­rets, der als enga­gier­ter Narr und sensi­bler Sprach­jon­gleur seit 1965 in stets aufs Neue verblüf­fen­den Kaba­rett­sui­ten die Absur­di­tät der Norma­li­tät verspielt-hinter­sin­nig vorführt. “Freier Gaukler und Spezia­list für cellis­ti­sche Subkul­tur“ (Hohler über Hohler), setzt der Märchen­er­zäh­ler der Apoka­lypse in seinen Geschich­ten und Liedern auf die aufklä­rende Kraft des Komi­schen und verwan­delt mit ange­wand­ter Phan­ta­sie Keller­thea­ter in Zauber­wel­ten. Seine Filme, Thea­ter­stü­cke, Hörspiele und Bücher für Erwach­sene wie Kinder zeigen den skep­ti­schen Träumer als zivi­li­sa­ti­ons­kri­ti­schen Gedan­ken­gän­ger mit Blick für die Abgründe und den Wahn­sinn der moder­nen Welt, der poin­tiert beweist, dass „alles von einem Satz zum nächs­ten nicht mehr geheuer ist.“ (Karl Krolow):
„Sprache als Ausfor­mung des Denkens, Sprache alsWeg zu Verständ­nis und Miss­ver­ständ­nis … Ob Märchen­er­zäh­ler, Flug­zeug­ent­füh­rer, Statis­ti­ker oder verzwei­fel­ter Schu­bert-Inter­pret, er bringt selbst das verstock­teste Publi­kum zum Mitspie­len – und Mitden­ken. Man muss die Menschen sehr lieben, um ihnen die Gefah­ren ihrer Gedan­ken- und Sprach­lo­sig­keit so unter­halt­sam nahe­brin­gen zu können.“ (Michael Bauer)

Stifter:

Peter Boud­goust, Inten­dant des SWR

Weitere Infos:

archiv@kabarett.de oder in unserem Find­buch

Contact: