Geden­ken an Wolf­gang Borchert

  /  Archiv aktuell   /  Geden­ken an Wolf­gang Borchert

Heute jährt sich der Geburts­tag des Schrift­stel­lers Wolf­gang Borchert zum 100. Mal. Seine Geburts­stadt Hamburg feiert Borchert natür­lich mit vielen Veranstaltungen. Aber auch in Mainz wird an Borchert erin­nert: Das Deut­sche Kabarett­archiv hat ihm in seiner neuen Ausstel­lung „Kaba­rett ± Malerei ± Meer“ einen eigenen Teil gewid­met. Denn das Borchert, der viele Gedichte über das Meer schrieb, auch eine humor­volle Seite hatte und eigent­lich gerne Kaba­ret­tist werden wollte, zählt zu jenen Seiten des früh verstor­be­nen Autors, die bis heute kaum bekannt sind. Borchert besaß zudem auch noch eine außer­ge­wöhn­li­che Doppel­be­ga­bung: Er zeich­nete sehr gut.

Borchert starb 1947 im Alter von nur 26 Jahren an einem im Krieg zuge­zo­ge­nen Leber­lei­den – ein Tag vor der Urauf­füh­rung seines welt­be­kann­ten Kriegs­heim­keh­rer-Dramas „Draußen vor der Tür“.

Am 3. Dezem­ber folgt ein Borchert-Abend mit dem Titel “Meine Seele ist noch unter­wegs” auf der Bühne des Deut­schen Kabarett­archivs von Musik­ka­ba­ret­tist Johan­nes Kirchberg.

Teilen: