Die Stachel­schweine

  /  Ausstellungsarchiv   /  Die Stachel­schweine

Ausstel­lung in Mainz vom 25.10.2021 bis 31.12.2022

Eintritt: Erwach­sene 4€ | Ermä­ßigt 2,00€ | Kinder bis 8 Jahre frei
Kombi­ti­cket auch für Ausstel­lung: Kaba­rett ± Malerei ± Meer

Öffnungs­zei­ten: Mo-Do 9.00 Uhr-17.00 Uhr | Fr 9.00 Uhr-14.30 Uhr
Jeden 1. Sonntag im Monat 11–17 Uhr | Die Kaba­rett-Bar ist geöffnet
Jeden 1. Donners­tag im Monat „After­Work­Ar­chiv“ 17.00 Uhr — 21.00 Uhr  | Die Kaba­rett-Bar ist geöffnet

“Alles irrsin­nig komisch” lautete das erste Programm der Stachel­schweine. Das war 1949. Die kleine Ausstel­lung behan­delt den erst ganz aktuell über­nom­men Nach­lass der Berli­ner Kaba­rett­bühne „Die Stachel­schweine“ aus den Händen des 2005 verstor­be­nen Grün­ders, Schau­spie­ler und Haus­au­tor, Rolf Ulrich.

Hier tauchen Namen wie Wolf­gang Gruner, Wolf­gang Neuss, Günther Pfitz­mann auf. Wunder­bare Grafi­ken, span­nende Gäste­buch­ein­tra­gun­gen, origi­nal Programm­hefte, Plakate, Ton- und Film­bei­träge warten auf die Besucher.

Kost­probe gefäl­lig? Gerne!

Ein Ausschnitt aus dem 25. Programm von 1957 “Die Fette aus Dingsda”

Und staunen Sie erst mal, wer sich da alles ins Gäste­buch einge­tra­gen hat:

Ilja Richter, Walter Scheel, Lise­lotte Pulver, Carl Heinz Schroth, Richard von Weiz­sä­cker, Ursula Herking, Helmut Käutner, Walter Gross, Kay Lorentz, Rudolf Nelson, Olga Rinne­bach, Tatjana Sais, Camilla Spira, Gustav Knuth, Paul Hörbi­ger, Wolf­gang Kieling, Harald Juhnke, Olaf Bienert, Robert T. Odeman, Oskar Sima, Georg Thom­alla, Heinz Erhardt, Walter Giller, Hans Söhnker, Hans Weigel, Loni Heuser, Kate Kühl, Günter Neumann, Bully Buhlan, Erich Kästner, George Grosz, Hanne Wieder, Tilla Durieux, Werner Finck, Theo Lingen, Nadja Tiller, Atze Brauner, Edith Schol­lwer, O.E. Hasse, Norbert Schultze, Eva Busch, Mary Gerold-Tuchol­sky, Brigitte Mira, Grete Mosheim, Alfred Polgar, Luis Trenker, Gunther Philipp, Maria Schell, Michael Jary, Ernst Deutsch, Heinz Drache, Wolf­gang Lieben­ei­ner, Rudolf Nelson, Curd Jürgens, Lonny Kellner, Peter Fran­ken­feld, Lotte Lenya, Martin Held, Carlo Schmid, Curt Bois, Carl Zuck­mayer, Claus Bieder­sta­edt, Hertha Feiler, Paul Klinger, Magda Schnei­der, Romy Schnei­der, Rudolf Platte, Ralf Wolter, Max Frisch, Bole­s­law Barlog, Louis Ferdi­nand Prinz von Preußen, Helmut Goll­wit­zer, Hilde­gard Knef, Herbert Reine­cker, Bibi Johns, Beate Hasenau, Fried­rich Holla­en­der, Elia Kazan, Loriot, Bill Ramsey, Johan­nes Heesters, Eugen Cicero, Evelyn Künneke, Helmut Qualtin­ger, Willy Brandt, Max Schme­ling, Rosa von Praun­heim, Anne­ma­rie Renger, Muschel­kalk Ringelnatz…

Die Düssel­dor­fer Fußball­mann­schaft war eben­falls komplett zugegen. Ob das wohl Pflicht­pro­gramm für die Kicker war?

Teilen: